St. Erhard - Haunstetten

Drucken

 

Katholische Pfarrkirche St. Erhard: Ostturm mit romanischem Unterbau des Vorgängerbaus des 12. Jahrhunderts, Turmobergeschoss mit Zwiebelhaube von 1711 von Johann Baptist Camesino, 1752 nach Gewitterschäden erneuert; im Turm der Chor mit barocker Flachdecke; zweimalige Langhausverlängerung, zuletzt 1879; Kanzel mit Posaunenengel auf dem Schalldeckel; aus Kalkstein der Taufstein (Muschelbecken auf Balusterfuß) und ein halbrundes Weihwasserbecken, beides von ca. 1700; Frührokoko-Altäre (1740), Holzskulpturen der Spätgotik (u. a. Madonna mit einer Weintraube; hl. Erhard von 1498; hl. Sebastian am rechten Seitenaltar), früheres Hochaltarbild des hl. Erhard an der linken Langhauswand, 1741 von Joseph Dietrich gemalt; Arma-Christi-Kreuz; bemaltes steinernes Ölbergrelief (spätes 15. Jahrhundert); drei Glocken: eine mittelalterlich, die weiteren von 1688 und 1698. Die Pfarrei wurde bis 2012 von Seelsorgern der Pfarrei Beilngries mitversorgt. Heute gehört Sie zum Pfarramt Enkering und wird von Pfarrer Dr. theol. habil. Artur Zuk betreut.

 

YOUTUBE-Video Glockengeläut Pfarrkirche St. Erhard - Glocken einzeln und Vollgeläut (Turmaufnahme)

 

 

 

Copyright 2019 St. Erhard - Haunstetten. Pfarramt Enkering
Templates Joomla 1.7 by Wordpress themes free